Quinoa mit Maroni und Saisongemüse

Zutaten

für 2 Presonen

100g  Quinoa Bio (Priméal)
250ml  Morga Bouillon fettfrei
200g  Kürbis Bio
1 halbe Stange  Lauch Bio
10 gekochte Kastanien Bio (La Pinca)
1 Esslöffel  Kürbiskerne
  Olivenöl Bio
  Gelbe Curry Mischung Brecht Bio

 

Zubereitung

Bouillon-Pulver mit Wasser aufkochen. Kürbis schälen, in kleine Stücke schneiden. Lauch waschen und in Ringe schneiden. Gemüse mit 2 Esslöffel Olivenöl kurz anbraten. Quinoa dazugeben und umrühren. Bouillon dazugiessen, 2 Messerspitzen Currypulver untermischen. Zugedeckt rund 12 Minuten ziehen lassen. Kastanien in grobe Stücke schneiden und kurz vor Schluss in die Pfanne geben. In einem Teller anrichten, mit Kürbiskernen garnieren. Das Gericht kann mit 2 Esslöffel Reis- oder Sojacrème verfeinert werden. Gemüse je nach Saison variieren.


Tipp:
Übrig gebliebener Kürbis und Lauch zu Suppe verarbeiten. Beides in Stücke/Ringe schneiden, kurz in etwas Olivenöl anbraten, mit Bouillon ablöschen, bis das Gemüse knapp zugedeckt ist. Curry-Pulver nach Belieben beigeben. 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Danach pürieren und auf gewünschte Konsistenz einkochen. Dekorieren mit übrigen Kastanien und Kürbiskernen.

Bouillon-Pulver mit Wasser aufkochen. Kürbis schälen, in kleine Stücke schneiden. Lauch waschen und in Ringe schneiden. Gemüse mit 2 Esslöffel Olivenöl kurz anbraten. Quinoa dazugeben und umrühren. Bouillon dazugiessen, 2 Messerspitzen Currypulver untermischen. Zugedeckt rund 12 Minuten ziehen lassen. Kastanien in grobe Stücke schneiden und
kurz vor Schluss in die Pfanne geben. In einem Teller
anrichten, mit Kürbiskernen garnieren.
Das Gericht kann mit 2 Esslöffel Reis- oder Sojacrème
verfeinert werden. Gemüse je nach Saison
variieren.

 

Food Facts
Quinoa ist eine aus den Südamerikanischen Anden stammende Getreideart. Es ist ein so genanntes Pseudogetreide, ähnlich wie die Hirse. Quinoa ist eine der besten pflanzlichen Eiweissquellen, da die kleinen Körnchen alle neun essentiellen Aminosäuren enthalten. Für pflanzliche Lebensmittel ist das äusserst ungewöhnlich. Auch der Mineralienreichtum ist um einiges höher als bei üblichen Getreidearten. Im Besonderen der Magnesium und Eisengehalt. Ausserdem ist das Inka-Korn glutenfrei und kann daher auch bei Getreideunverträglichkeiten gegessen werden. Die gekochten Kastanien sind fettarm und reich an wertvollen Nahrungsfasern. Ideal geeignet auch für eine basenreiche Ernährung. Der Vorteil einer basischen Ernährung liegt darin, dass sie im Körper ein Milieu schafft, in dem sich vorwiegend Mikroorganismen bilden, die für unsere Gesundheit vorteilhaft sind. Schädliche Bakterien und Pilze hingegen gehen eher zugrunde. So kann basische Ernährung chronische Erkrankungen verhindern und typischen Zivilisationskrankheiten sowie Alterserscheinungen vorbeugen.

Seitenanfang
Contact our Honeypot department if you are desperate to get blacklisted.